Wir über uns

Die Firmengeschichte

Der Firmengründer Heinrich Schirmer kaufte am Anfang des 20. Jahrhunderts das Fabrikgebäude im Dorschenhammer von dem Webmeister Heinrich Leupoldt und begann mit der Einrichtung des Elektrizitätswerkes. 1907 erfolgte die offizielle Anmeldung des Gewerbes bei der Stadt Schauenstein.

Die benötigten Turbinen zur Stromerzeugung wurden mit der Wasserkarft des Selbitzbaches angetrieben. In erster Linie wurde der erzeugte Strom für das Wasserwerk benötigt. Die Anlage dafür, sowie die Anlage im Wasserhaus am Thonberggrund, wurden jeweils mit einem 1000 Volt Drehstromgenerator betrieben.

Da das Pumpwerk im Wasserhaus täglich nur kurzzeitig in Betrieb war, legte man Freileitungen nach Schauenstein, damit der im Dorschenhammer überschüssig produzierte Strom an die Schauensteiner Haushalte abgegeben werden konnte.

Als im Jahr 1923 eine 15KV-Leitung von Münchberg nach Naila verlegt wurde, hat sich auch Schauenstein daran angeschlossen. Damit stand mehr Leistung zur Verfügung. Für das Ortsnetz wurde damals Gleichstrom benötigt und für das Wasserwerk mußte Drehstrom geliefert werden.

Im Laufe der Jahre wurden auch Windischengrün, Volkmannsgrün und Uschertsgrün an das Stromnetz angeschlossen, wobei in Windischengrün die ersten 2-3 Haushalte schon im Jahr 1913 Strom vom Dorschenhammer bezogen.

In den Jahren 1956 bis 1959 wurde das gesamte Ortsnetz auf Wechsel- und Drehstrom umgebaut. Dazu mussten vollständig neue Leitungen verlegt werden und damit verschwanden die alten oberirdischen Lichtleitungen und Masten. Im Ortsbereich wurden Trafostationen errichtet. 1972 wurden diese Stationen von 15 auf 20 Kilovolt umgebaut.

Der überwiegende Strom wird vom Bayernwerk (früher E.ON/Thüga, Überlandwerk Naila) geliefert. Zwischen dem Bayernwerk und dem Elektrizitätswerk Schauenstein besteht ein Stromlieferungsvertrag. Einen Teil speist auch die Hagenmühle in das Schauensteiner Netz ein. Im Dorschenhammer wird seit einigen Jahren kein Strom mehr produziert. Der Jahresverbrauch in Schauenstein beträgt heute ca. 4.800.000 KWh.